SPD Ortsverein


Winterbach - Gebroth - Allenfeld

SPD Ortsverein Winterbach - Gebroth - Allenfeld für Kommunalwahl gerüstet

Ortsverein

WINTERBACH, 27.03.2014

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung im ehemaligen Bauernhaus in Winterbach stand neben den turnusmäßigen Vorstandswahlen auch die Kommunal- und Europawahl im Fokus der Gespräche.

Noch auf dem Heimweg aus der am gleichen Tag stattgefundenen Plenarsitzung des Landtages Rheinland-Pfalz in Mainz, ließ es sich auch der SPD-Landtagsabgeordnete Peter-Wilhelm Dröscher nicht nehmen, bei dem Ortsverein der Soonwald-Gemeinden vorbeizuschauen. Dröscher, der in Kürze sein Mandat im Landtag abgeben wird, bedankte sich dabei schon jetzt für die ihm in der Vergangenheit entgegengebrachte Unterstützung und möchte den Ortsverein im Wahlkampf unterstützen: "Wenn Ihr mich braucht, bin ich da!"

Fleißig gewählt wurde am Abend in jedem Falle.

So standen die Vorstandswahlen an und es wurden für die nächsten 2 Jahre die folgenden Funktionen besetzt:

  • Vorsitzender: Werner Rebenich (Wiederwahl)
  • stv. Vorsitzender: Markus Stein (Wiederwahl)
  • Schriftführerin: Jutta Haas (Wiederwahl)
  • Kassiererin: Doris Müller-Knodel
  • Revisoren: Horst Herrmann und Horst Eiler

Der alte Vorstand wurde nach Prüfung durch die Revisoren und dem von Revisor Gerhard Stein gestellten Antrag einstimmig entlastet.

Jürgen Klitzke, der seine Funktion als Kassierer im Ortsverein niederlegte, gab während der Versammlung bekannt, dass er sich um das Amt des Ortsbürgermeisters der Ortsgemeinde Gebroth bewerben wird. Gleiches galt an diesem Abend auch für den Vorsitzenden des Ortsvereins, Werner Rebenich, der ebenfalls ankündigte, für das Amt des Ortsbürgermeisters in Winterbach zu kandidieren.

Insgesamt seien die vom Ortsverein abgedeckten Ortsgemeinden Winterbach, Gebroth und Allenfeld auch bei den Wahlen zum Verbandsgemeinderat Rüdesheim sehr gut vertreten. Mit den Plätzen 5 (Markus Stein, Winterbach), 14 (Harald Andrae, Gebroth), 17 (Hans-Jürgen Fett, Allenfeld) und 24 (Werner Rebenich, Winterbach) sind schließlich 4 Personen unter den ersten 25 Listenplätzen aufgeführt.

Alle waren sich einig, dass es in den kommenden 5 Jahren enorm wichtig sei, die heimischen Ortsgemeinden weiter mit zu entwickeln und dafür zu sorgen, dass der unstreitig vorhandene demographische Wandel nicht als K.O.-Kriterium für das weitere Fortbestehen der Ortsgemeinden angesehen wird. Vielmehr müsse man gerade deshalb stets auf eine seniorengerechte und kinderfreundliche Infrastruktur achten. Beispielsweise sind gute Busverbindungen für jung und alt ein unverzichtbarer Bestandteil des Lebens. Eine ärztliche Versorgung und ausreichend Freizeitangebote müssten auch in den kleineren Ortsgemeinden weiter vorhanden sein um das Landleben attraktiv bleiben zu lassen. Auch die Versorgung mit Lebensmitteln vor Ort darf hierbei nicht vergessen sein und so möchte man zukünftig auch mit entsprechenden regionalen Anbietern in Kontakt bleiben.

Wichtig für die politische Arbeit sei es nach wie vor auch, weitere Unterstützerinnen und Unterstützer zu gewinnen, so der stv. Vorsitzende Markus Stein. Der Ortsverein müsse auch dafür Sorge tragen, neue Mitglieder zu finden, die sich unter dem sozialdemokratischen Grundgedanken für die Ortsgemeinden einsetzen möchten

Red.: Markus Stein

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

airzxghSUnvrYFvPq

Liebe Frau Radtke,nun versuche ich es auf deiesm Wege Bitte geben Sie uns eine schnelle Rfcckmeldung, ob wir mmit Ihnen am Wochenende in Wiligrad rechnen dfcrfen! Ansosnten gehen wir davon aus, dass Sie von dem Aufenthalt Abstand nehmen Vielen Dank!Annelie Fehse

Autor: Andrea, Datum: 12.07.2014


uVTajlyMotZwFbgDRr

Hallo zusammen. Ich sage lasst die CDU doch in Ruhe. Sie liegt deearssmn am Boden und an ein aufstehen ist unter der Crew sowieso nicht mehr zu denken.Nicht nachtreten die kf6nnen sich nicht wehren weil sie keine Argumente haben.

Autor: Alexandr, Datum: 12.07.2014