SPD Ortsverein


Winterbach - Gebroth - Allenfeld

SPD-Ortsverein Winterbach-Gebroth-Allenfeld „enttarnt“ mit Denis Alt (MdL) das „Bürokratiemonster“

Pressemitteilung

v.l.n.r.: Werner Rebenich, Dr. Denis Alt, Markus Stein

Es waren die aktuell in der Rede stehenden Diskussionen um den Mindestlohn, die den SPD-Ortsverein zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Denis Alt (SPD) dazu bewegten, eine Veranstaltung zu diesem Thema in Winterbach durchzuführen.

„Diese Argumentation, die da zurzeit gefahren wird, stellt sich bei näherem Hinsehen nur als „Panikmache“ der Mindestlohn-Gegner heraus!“, sagte Ortsvereins-Vorsitzender Werner Rebenich. Jetzt, wo das „Ob“ des Mindestlohns nicht mehr zu diskutieren sei, wollten die Gegner nun über das „Wie“ des Mindestlohns, also im Rahmen der Durchführungsregelungen, den Mindestlohn kaputt reden.

Neben dem Vorsitzenden Rebenich und seinem Stellvertreter Markus Stein war auch Dr. Denis Alt (MdL) zur Klarstellung dabei.

Alt stellte mit Fakten und dem Wortlaut des Mindestlohngesetzes klar, dass die als „Bürokratiemonster“ propagierte Arbeitszeitdokumentation tatsächlich nicht mal über das hinaus geht, was ohnehin schon in den meisten Fällen praktiziert wird. Dieser Argumentation schloss sich auch Markus Stein an, der sich sicher ist, dass Arbeitgeber in den weit überwiegenden Fällen die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter doch ohnehin dokumentieren. Schließlich habe doch auch der Arbeitgeber ein großes Interesse daran zu sehen, welche Arbeitszeiten durch seine Beschäftigten erbracht werden.

Paragraf für Paragraf nahm Denis Alt das Gesetz auseinander und erklärte den Besuchern der Veranstaltung in fachmännischer Manier, was der Gesetzgeber mit den einzelnen Vorschriften bezweckt. Unterm Strich waren sich dann alle einig, dass der mit dem Mindestlohn verfolgte Hauptzweck - also die staatliche Sicherstellung, dass ein Arbeitnehmer sich und seine Familie von einem erarbeiteten Arbeitslohn ernähren kann - aus unserem Sozialstaat nicht wegzudenken ist. Übrigens genauso wenig, wie bereits in vielen anderen Ländern der Europäischen Union, in denen der Mindestlohn bereits Gang und Gäbe ist, merkte Denis Alt hierzu an.

Eine gute Sache „für den kleinen Mann“ sei der Mindestlohn also - und für eben diesen „kleinen Mann“ wolle die SPD auch weiterhin einstehen, ließen Alt und seine Genossen wissen. Im Ergebnis war es damit ein sehr gelungener Austausch zwischen den Besuchern der Veranstaltung und dem Ortsverein.

Der Ortsverein freute sich auch sehr über den Besuch des eigenen Landtagsabgeordneten und machte kein Geheimnis daraus, dass man Denis Alt auch zukünftig gerne als Landtagsabgeordneten in Winterbach und der Umgebung begrüßen möchte - natürlich auch über den 13.03.2016 hinaus, an dem der rheinland-pfälzische Landtag für weitere 5 Jahre gewählt wird.